zurück zu "K" (Kompass/compass)             Startseite


Hier die Kurzfassung eines Textes von N. Fischer zur praktischen Kompaßanwendung.
(Den ausführlichen Text finden Sie hier: Standortbestimmungen mittels Kompaß.)


Standortbestimmungen mittels Kompaß

Steht kein GPS-Gerät (Standortbestimmung mit Satellitenunterstützung) zur Verfügung, bedenkt der weit ausschweifende Wanderer jedes überflüssige Gewicht oder erfordern Sicherheitsüberlegungen eine Ersatztechnologie, bieten sich spezielle Peilkompasse an:

- Linseatik-Peilkompaß
- Prismatik-Peilkompaß
- Kombinationen von Fernglas und Kompaß

Alle genannten Systeme erlauben eine Ablesegenauigkeit bis auf 0,1 Grad oder 0,1 Gon. Unter Ausschaltung magnetischer Störfelder, Anpeilen von mindestens drei kartendefinierten Punkten und umfangreicher Mittelwertbildung lassen sich derartige Geräte wie einfache Theodoliten einsetzen. Die Winkeldifferenz zwischen magnetischem und geographischem Nordpol, "Mißweisung" genannt, ist aktuellen topographischen Karten zu entnehmen.

Norbert Fischer



zurück zu "K"(Kompass/compass)            Startseite

www.grabungswoerterbuch.de © Norbert Fischer, Doris Fischer